News & Events 2019-07-01T09:40:38+00:00

KlimaKit in Helsinki

Im Rahmen der Konferenz Sustainable Built Environment 2019, die vom 22. bis 24. Mai 2019 an der Metropolia University stattfand, präsentierte Paola Penna das KlimaKit-Projekt in der Session “Shared Prosperity”. Das Projekt Klimakit hat bei Experten auf diesem Gebiet und in der internationalen wissenschaftlichen Gemeinschaft großes Interesse geweckt. Link zur Zusammenfassung des Papiers: https://lnkd.in/daTtNVP Link zur Veranstaltung: https://lnkd.in/dTCctHg Das EFRE-Projekt 1018 Klimakit[CUP: B56J16001740001] wurde vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung der Autonomen Provinz Bozen, Investitionen in Wachstum und Beschäftigung EFRE 2014 – 2020 finanziert.

KlimaKit auf KlimaHouse2019 Innovative Modelle für Sanierung

Am Donnerstag den 24. Januar 2019, fand der “KlimaKit Kongress – Innovative Modelle für die energetische Sanierung” statt, der von Fraunhofer Italia in Zusammenarbeit mit EURAC Research im Rahmen der Messe Klimahaus2019 organisiert wurde. Ziel der Veranstaltung war es, der Öffentlichkeit die wichtigsten Ergebnisse des vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung der Autonomen Provinz Bozen finanzierten Projekts Klimakit – Investitionen in Wachstum und Beschäftigung EFRE 2014-2020 vorzustellen und einige der im Rah-men des Projekts analysierten Hauptthemen zu vertiefen. Nach der Begrüßung durch den Direktor von Fraunhofer Italia, Prof. Do-minik Matt, der die wichtige Rolle der angewandten Forschung für die Innovation der lokalen Wirtschaft eröffnete, gab Arch. Othmar Neulichedl (WOBI Bozen) einen Überblick über den sozialen Wohnungsbau in Südtirol und zeigte die Herausforderungen für die Zukunft auf. Die Bei-träge von Paola Penna (Fraunhofer Italia) und Annamaria Belleri (Eurac Research) konzentrierten sich auf den Inhalt des Projektes Klima kit, in welchem ein innovatives Modell zur energetischen Sanierung von Gebäu-den in Südtirol entwickelt wird. Elena Ardizzi (Alperia Bartucci) beendete den ersten Veranstaltungsteil mit der Vorstellung möglicher Lösungen und Geschäftsmodelle für die energetische Sanierung und das Gebäudemanagement. Im zweiten Teil der Veranstaltung gab Prof. Henk Visscher von der TU Delft einen Überblick über den niederländischen Wohnungsbau, und dabei die Frage in den Mittelpunkt stellte, welche erheblichen Auswirkungen die Bewohner auf die Energieeffizienz des Gebäudes haben können. Ebenfalls aus den Niederlanden kommt der erfolgreiche Beispiel von Ener-giesprong, der von Thomas Miorin, Präsident von Re-Build Italia, vorgestellt wurde und in Italien eine potenzielle Anwendung finden könnte. Matteo Del Giudice, Forscher am Politecnico di Torino, ergänzte die Prä-sentationen mit einem Erfahrungsbericht über das europäische Projekt Dimmer. Im Projekt wurde die digitale Modellierung zur Schaffung einer Plattform für den Informationsaustausch genutzt und das Potential digitaler Modelle für die Definition von Maßnahmen zur Energierückgewinnung am Bauwerk aufgezeigt. Das vielfältige Publikum, das insbesondere aus Ingenieuren und Architekten aus der Provinz und darüber hinaus bestand, leistete einen wertvollen Beitrag zur laufenden Diskussion, indem es unter anderem in der Anwendbarkeit des Modells aus rechtlicher Sicht eine der wichtigsten zu lösenden Herausforderungen identifizierte. Aus technologischer Sicht zeigte sich jedoch, dass es bei Maßnahmen zur energetischen Sanierung wichtig ist, die Bedingungen im Sommer zu berücksichtigen, indem passive Strategien zur Kühlung, wie Abschirmung und natürliche Belüftung, oder die Anwendung von Technologien zur aktiven Kühlung vorgesehen werden.

Abschlussveranstaltung des Projekts KlimaKit auf KlimaHouse2019

Save the date! – Klimakit Konferenz – Innovative Modelle für die energetische Sanierung”, Donnerstag 24.01.2019 von 9:30 bis 13:30 Uhr im Schlernsaal des Tagungs- und Veranstaltungszentrums der Messe Bozen. Die Teilnahme ist kostenlos, aber die Plätze sind begrenzt. Das Anmeldung ist bis zum 15. Januar per E-Mail an info@fraunhofer.it. erforderlich. Das EFRE-Projekt 1018 Klimakit[CUP: B56J16001740001] wurde von der Autonomen Provinz Bozen, dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) – Investitionen für Wachstum und Beschäftigung EFRE 2014 – 2020 finanziert.

Das Projekt KlimaKit wird von SBE2019 vorgestellt

06.12.18 Paola Penna (Fraunhofer Italia – IEC) wird das KlimaKit-Projekt auf der internationalen Sustainable Built Environment Conference (SBE19) vom 22. bis 24. Mai 2019 in Helsinki vorstellen. Dies ist ein positives Zeichen, das die Aussagekraft der in Südtirol entwickelten Projektinhalte auch auf internationaler Ebene belegt. Dieser Anlass stellt außerdem eine wichtige Gelegenheit für Austausch und Wachstum zum Thema innovativer und nachhaltiger Modelle der Energiegewinnung dar. Die Ergebnisse sollen dann in den weiteren Verlauf des Projekts fließen.

Meilenstein 4.3 – Verkaufsszenarien und Weboberfläche vorgestellt

Der Workshop zur Präsentation des Restaurierungsmodells KlimaKit fand am Donnerstag, den 19. Juli im NOI Techpark statt. Fraunhofer Italia – IEC präsentierte Vertriebsszenarien für das integrierte Energierückgewinnungsmodell. Die Verkaufsszenarien betreffen ein Modell, bei dem der Energieversorger als klassischer Energieträger (der die Kosten der Intervention trägt) agiert. Das zweite Szenario betrifft den Energieversorger als Anbieter von fortgeschrittenen Energiedienstleistungen mit hohem technologischen Niveau. Die vorgestellten Szenarien werden von den Stakeholdern des Projekts validiert und eine endgültige Version des KlimaKit-Modells, wie es im lokalen Kontext angewendet werden kann, wird bis November vorgestellt. Eurac Research präsentierte das Überwachungssystem KlimaKit und das Webinterface, das den Anwender zu einem tugendhaften Energieverhalten führen und so dazu beitragen soll, die Qualität der Sanierung nach der Sanierung selber zu verbessern. An dem Workshop nahmen mehrere an der Entwicklung des Projekts interessierte Stellen teil, darunter IPES (Partner, der die Gebäude, in denen die Überwachungstätigkeiten im Rahmen des Projekts durchgeführt werden, zur Verfügung gestellt hat), Alperia Bartucci, IDM Südtirol-Alto Adige, Verband der Kondominiumverwalter.

KlimaKit-Projekt: ein Workshop zu Verkaufsszenarien und Web-Interface

Der Workshop zur Präsentation des Restaurierungsmodells KlimaKit findet am Donnerstag, den 19. Juli im NOI Techpark statt. Fraunhofer Italia – IEC präsentiert Vertriebsszenarien des integrierten Energierückgewinnungsmodells und mögliche innovative Energiedienstleistungen für den lokalen Kontext. Eurac Research wird das Überwachungssystem KlimaKit und das Webinterface vorstellen, das dazu dient, den Nutzer zu einem positiven Energieverhalten zu führen und so zur Verbesserung der Qualität der Sanierung nach dem Sanierungseinsatz beizutragen. Das EFRE-Projekt KlimaKit wird aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung finanziert. Investitionen für Wachstum und Beschäftigung 2014-2020. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter: www.klimakit.it

KlimaKit-Projekt: Start der Pilotphase

Das Klimakit-Projekt, Start der Experimentalphase Eurac Research und Fraunhofer Italia – IEC, starten dank der Zusammenarbeit mit der Landesanstalt für Sozialwohnungen Bozen, die Experimentalphase des KlimaKit-Projekts an einer Stichprobe von 31 Familien, die in IPES-Wohnungen leben und sich dem Projekt als Freiwillige angeschlossen haben. Die Experimente dauern etwa ein Jahr und konzentrieren sich auf die Bewertung des Wohnwohls und die Interaktion des Nutzers mit dem Gebäude. In den Häusern der Freiwilligen werden Werkzeuge zur Messung der Innenbedingungen (Temperatur, Luftfeuchtigkeit und CO2) und des Verbrauchs aufgestellt. Die Daten werden gesammelt und auf einer Weboberfläche angezeigt, die den Mietern hilft, ihren Wohnkomfort zu verbessern und gleichzeitig ihre Haushaltsrechnungen zu sparen.

Meilenstein 4.2 – Energiesimulationen der KlimaKit-Pakete

26.03.18 Dem Provinzialinstitut für sozialen Wohnungsbau (IPES) wurde der Fortschritt des KlimaKit-Projekts vorgestellt, das darauf abzielt, ein innovatives Modell für das Management von Sozialwohngebäuden nach einer Energierückbaumaßnahme zu entwickeln. Fraunhofer Italia (Alice Schweigkofler) präsentierte die Organisationsstruktur zur Anwendung des KlimaKit-Modells, während EURAC (Annamaria Belleri) die ersten Ergebnisse der Energieverbrauchssimulationen unter Berücksichtigung des Einsatzes verschiedener Technologien präsentierte.

1. Workshop WP4 KlimaKit

24.11.17 Die Forscher von Fraunhofer Italia und Eurac Research präsentierten heute im NOI Techpark in Bozen ihre Fortschritte bei der Definition des KlimaKit-Sanierungsmodells. An der Sitzung nahmen mehrere Organisationen auf lokaler Ebene teil, die an der Entwicklung des Projekts interessiert sind, darunter das Provinzialinstitut für sozialen Wohnungsbau (IPES) und Alperia. Darüber hinaus präsentierten zwei Unternehmen (Habitech und Sogesca) Beispiele für Best Practices, die im Rahmen des Projekts ENERGIESPRONG ITALIA und PadovaFIT! entwickelt wurden. Das Treffen war eine wertvolle Gelegenheit zur Diskussion und Vernetzung zwischen öffentlichen Einrichtungen, Unternehmen und Forschungseinrichtungen zum Thema integrierte Modelle der Energierückgewinnung. Der heutige Workshop ist Teil einer Reihe von vier Sitzungen, die vom EFRE-Projekt KlimaKit geplant sind, das vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung finanziert wird.

Lassen Sie uns über das Modell KlimaKit – Konzepte reden.

Am Freitag, den 24. November, präsentiert der Workshop die ersten Konzepte der KlimaKit-Renovierungspakete. Mitglieder des Projektbeirats, darunter das Institut für sozialen Wohnungsbau der Autonomen Provinz Bozen (IPES), werden zu der Veranstaltung eingeladen. Darüber hinaus bietet die Veranstaltung die Gelegenheit zum Austausch bewährter Praktiken über innovative Modelle zur Energierückgewinnung. In diesem Zusammenhang werden einige Vertreter des PadovaFit-Projekts und von Energiesprong Italia ihre Erfahrungen mit dem KlimaKit-Projekt austauschen. Diese Veranstaltung ist die erste in einer Reihe von vier Workshops, in denen die Entwicklungen des KlimaKit-Modells vorgestellt werden.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, aber aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung unter info@klimakit.it bis spätestens Montag, den 20.11.2017, erforderlich.

KlimaKit @ Nachhaltiges und effizientes Bauen im Alpenraum

25.10.2017 Fraunhofer Italia nimmt am Kooperationsforum “Nachhaltiges und energieeffizientes Bauen im Alpenraum” teil. Dabei wird von Alice Schweigkofler (Fraunhofer Italia) das EFRE-Projekt KlimaKit vorgestellt! Info: http://www.bayern-innovativ.de/eusalp2017

Erster Workshop: die Grundlagen des KlimaKit Modells

27.06.2017 Der erste Workshop zur Definition des Modells KlimaKit wurde für den 13.Juli festgesetzt. Im Workshop werden die nächsten Schritte und der Zeithorizont für den ersten Teil des Projektes behandelt. Vom Beginn des Projektes an war es wichtig, die wirtschaftlichen, rechtlichen, sozialen und technischen Anforderungen an das Modell KlimaKit zu definieren. So werden im Workshop Vertreter von Fraunhofer Italia und Eurac research gemeinsam Synergieeffekte erarbeiten, die als Ausgangsbasis für das Modell KlimaKit, in Hinblick auf schon vorhandene technische Lösungen, technische Realisierbarkeit in der Region und den rechtlichen Rahmenbedingungen, dienen. Auf den Lösungen, die im Workshop erarbeitet werden, wird im nächsten Schritt der zweite Teil des Projektes aufbauen, der zum Ziel hat einen Business Plan für das Modell KlimaKit zu erstellen. Weiters wird ein Praxistest in Gebäuden durchgeführt werden, bei dem die Testpersonen zum Energiesparen angeleitet werden sollen.

KlimaKit Umfrage: Danke für die Unterstützung!

09.06.2017 Heute endet die Erhebung mittels Fragebogen, die den Stand des Sanierungsfortschrittes diverser Sektoren in Südtirol untersuchten sollte. Die rege Teilnahme hat unsere Erwartungen übertroffen. Wir möchten deshalb all jenen danken, die sich die Zeit genommen haben an der Umfrage teilzunehmen. Die Resultate werden von Fraunhofer Italia in einem Report veröffentlicht. Dieser wird auch einen Überblick über die Schwierigkeiten des Bausektors wie auch eine Sammlung der Unternehmen der Region enthalten, welche Produkte und Lösungen zur Sanierung anbieten. Die Schlussfolgerungen des Reports, zusammen mit den rechtlichen Rahmenbedingungen, den technischen Anforderungen und den sozialen Aspekten der energetischen Sanierung bilden das Fundament, auf welches Klimakit aufbaut, um einen Mehrwert für die Gesellschaft zu erzielen.

KlimaKit in der Zeitschrift CasaClimaDueGradi

01.06.2017 Die KlimaKit Projektbeschreibung wurde heute in der offiziellen KlimaHaus Agentur Zeitschrift veröffentlicht. Der Artikel ist auf der Download-Seite der KlimaKit Website und  auf der KlimaHaus Website verfügbar.

KlimaKit Kick-Off Meeting

30.01.2017 Durch die Einführungsveranstaltung, welche heute bei Fraunhofer Italia stattgefunden hat, ist der Startschuss für das Projekt “Klimakit – Den Markt der energetischen Sanierung zu Veränderungen anregen” gefallen.

Ziel des Projektes ist es in Zusammenarbeit mit verschiedenen Akteuren aus dem Bau-und Energiesektor ein innovatives Modell zur energetischen Sanierung von Gebäuden zu entwickeln. Das Projekt wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung finanziert und sieht die Teilnahme von Fraunhofer Italia als Koordinator und EURAC research als Projektpartner vor.